Sachbearbeiter*in für den Bereich Amtsvormundschaften/ Amtspflegschaften

Verwaltung

Der Landkreis Wesermarsch mit seinen rd. 89.000 Einwohner*innen und 822 km² Fläche, zwischen Nordsee, Jadebusen und Weser gelegen, umfasst sechs Gemeinden und drei Städte und befindet sich in der Nähe der vier Oberzentren Bremen, Bremerhaven, Oldenburg und Wilhelmshaven. In dieser reizvollen Landschaft sucht der Landkreis Wesermarsch für den Fachdienst 51 – Jugendamt – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sachbearbeiter*in für den Bereich Amtsvormundschaften/ Amtspflegschaften.

Die Stelle ist in Vollzeit zu besetzen und wird nach Entgeltgruppe 9c des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD/VKA) bzw. S 12 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst – Sozial- und Erziehungsdienst (TVöD-SuE) bzw. A 10 NBesG vergütet. Eine Beschäftigung in Teilzeit ist möglich, wenn ein Stundenumfang von mind. 19,5 wöchentlich geleistet wird.

  • Kennwort:
    13_FD 51 –SB Vormundschaften
  • Ort:
    26919 Brake
  • Fachbereich:
    Verwaltung
  • Art der Stelle:
    Voll-/Teilzeit
  • Vergütung
    Entgeltgruppe 9c TVöD/VKA bzw. S 12 TVöD-SuE, A 10 NBesG

Ihre Aufgaben

  • Bestellte und gesetzliche Amtsvormundschaften und Pflegschaften führen
  • Ausübung der Personen- und Vermögenssorge bei Minderjährigen
  • Vertretung des Kindes in allen übertragenen Teilen der elterlichen Sorge
  • Vertretung der Mündel vor Gericht
  • Berichtsführung und Fertigung von Stellungnahmen für Gerichte und am Hilfeverfahren beteiligte Stellen
  • Persönliche Kontaktpflege zum Mündel
  • Antragstellung auf notwendige Hilfen nach dem SGB VIII oder SGB IX oder SGB XII

Ihr Profil

  • Laufbahnbefähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe Allgemeine Dienste (Bachelor of Arts/Dipl.-Verwaltungswirt*in/ Bachelorstudium im Studiengang Bachelor of Laws (LL.B)) oder
  • erfolgreicher Abschluss des Angestelltenlehrgangs II (Verwaltungsfachwirt*in) oder
  • ALTERNATIV: können sich auch Beschäftigte mit abgeschlossener Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten oder erfolgreich abgeschlossenem Angestelltenlehrgang I, die unter die Ausnahme der Anlage 5 Vorbemerkung Nr. 7 Abs. 5 (Befreiung von der Ausbildungs- und Prüfungspflicht = Beschäftigte mit einer mind. 20-jährigen Berufserfahrung im Geltungsbereich des TVöD, eines vergleichbaren Tarifvertrages oder bei einem anderen öffentl.-rechtl. Arbeitgeber) fallen und in den letzten fünf Jahren Verwaltungstätigkeiten ausgeübt haben, deren Erledigung gründliche und vielseitige Fachkenntnisse sowie selbständige Leistungen (entsprechend Entgeltgruppe 9a TVöD) erfordert, oder
  • Sozialpädagoge*in/ Sozialarbeiter*in mit staatlicher Anerkennung (Diplom, Bachelor, Master) bzw. eine vergleichbare anerkannte Qualifikation, sowie sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich des SGB VIII und SGB IX oder die Bereitschaft sich schnell und gründlich in dieses Fachrecht einzuarbeiten
  • Sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office-Programmen
  • Verhandlungsgeschick und Entscheidungsfreude sowie Konflikt- und Durchsetzungsfähigkeit
  • gute Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Planungs- und Organisationsgeschick
  • Einwandfreies erweitertes Führungszeugnis
  • Bereitschaft zur Leistung von Außendienst
  • Besitz des Führerscheins der Klasse B und die Bereitschaft zum Einsatz des eigenen PKW für dienstliche Zwecke

Ihre Erwartungen an uns

  • eine unbefristete Beschäftigung mit Vergütung nach Entgeltgruppe 9c TVöD/VKA bzw. S 12 TVöD-SuE, A 10 NBesG
  • einen interessanten und verantwortungsvollen Arbeitsbereich
  • flexible Arbeitszeiten sowie gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Vorteile des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes (TVöD) mit Jahressonderzahlung, leistungsorientierter Bezahlung, moderner Entgeltordnung, Zusatzversorgung für den öffentlichen Dienst (VBL), Vermögenswirksamer Leistungen
  • 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche im Kalenderjahr
  • Möglichkeit der Telearbeit (Homeoffice), soweit dienstlich vereinbar
  • Möglichkeit der Kinderbetreuung (Kinder im Alter von 8 Wochen bis 3 Jahren) durch die Großtagespflegestelle „Weserhafen“
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement und ein vielfältiges Angebot im Rahmen der Betriebssportgemeinschaft
  • Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • ein abwechslungsreiches Speiseangebot im Betriebsrestaurant

Für weitere Informationen zu der ausgeschriebenen Stelle steht Ihnen Frau Kleen (Tel. 04401/927 673) und Frau Laatz (Tel. 04401/927 269) gerne zur Verfügung. Weitere Informationen über den Landkreis Wesermarsch erhalten Sie auf der Homepage unter www.landkreis-wesermarsch.de oder besuchen Sie die Seite www.wesermarsch-kann-mehr.de.

In der o.g. Entgeltgruppe ist lt. Gleichstellungsplan eine Unterrepräsentanz von Männern zu verzeichnen, Bewerbungen von Männern werden daher begrüßt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie die Voraussetzungen erfüllen, dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (u.a. Anschreiben mit Bewerbungsmotivation, lückenloser Lebenslauf, Zeugnisse und Nachweis über die berufliche Qualifikation, Dienst-, Arbeitszeugnisse oder Beurteilungen) bis zum 24.02.2023 unter Angabe des Kennwortes „13_FD 51 –SB Vormundschaften“ an:

Landkreis Wesermarsch
Zentrale Dienste, Personal und Organisation
Nicole Gosse-Heibült
Telefon: +49 (0) 4401 - 927-319
oder per E-Mail an:
bewerbungen@lkbra.de

Der Landkreis Wesermarsch ist bestrebt allen Menschen eine gleiche Stellung in der öffentlichen Verwaltung zu verschaffen. Wir begrüßen daher Bewerbungen von allen Menschen, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität.

Menschen mit Behinderungen (Nachweis ist beizufügen!) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Hinweise zu Ihrer Bewerbung:

  • Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung willigen Sie in die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens von Ihnen erhalten haben, ein. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung im Rahmen des Bewerbungs- und Auswahlverfahren ist Art. 6 Abs. 1 Buchst. b und Art. 88 Abs. 1 DSGVO i.V.m. § 12 Abs. 1 Nds. Datenschutzgesetz und § 88 Abs. 1 Nds. Beamtengesetz.
  • Die über Sie im Bewerbungsverfahren gespeicherten Daten und Bewerbungsunterlagen werden 6 Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzgerecht vernichtet.
  • Sollten Sie sich entschieden haben, sich auf die Stelle zu bewerben, dann können Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (in einem zusammengefassten PDF-Format) auch gerne per E-Mail – unter Angabe des o.g. Kennwortes – an bewerbungen@lkbra.de schicken.
  • Sobald Ihre Bewerbung beim Landkreis Wesermarsch eingegangen ist, erhalten Sie eine Eingangsbestätigung per E-Mail.
  • Die Rücksendung von postalisch eingereichten Bewerbungsunterlagen erfolgt nur, wenn ein frankierter Rückumschlag beigefügt wurde.
  • Wenn Sie schwerbehindert oder nach § 2 Abs. 3 SGB IX gleichgestellt sind, fügen Sie bitte einen entsprechenden Nachweis bei.
  • Bewerbungen, die nicht dem Anforderungsprofil entsprechend, bleiben unberücksichtigt